6 Glaubensartikel

Der Prophet (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) lehrte uns die Glaubensartikel. Wer auch nur einen dieser Artikel bestreitet, verlässt den Islam. Diese Glaubensartikel, bilden die Grundlage der “Aqeedah” (Fundament des Glaubens), wovon weitere Glaubensgrundsätze abzweigen, die im edlen Quran und in der Sunnah[1] eindeutig zu finden sind. Daher ist für Muslime der Glaube an sie bindent. Sie bilden die Grundlage unserers Deens[2].

1. Der Glaube an Gott[3]

Der Glaube an Gott ist der wichtigste Glaube, um ein Muslim zu sein. Ein Kapitel[4] des Qurans beantwortet die Frage: “Wer ist Gott?” auf prägnante und schöne Weise:

   “Sag: Er ist Allah, ein Einer, Allah, der Überlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, und niemand ist Ihm jemals gleich.” (112)

Das quranische Verständnis für Gott ist auch als “Tauhid” bekannt.

2. Der Glaube an die Engel

Die Engel sind eine der vielen Schöpfungen Gottes. Sie unterscheiden sich von Menschen und Jinn[6], in dem sie zu jeder Zeit das tun, was Allah befiehlt. Viele Engel werden im Quran namentlich erwähnt.

   “Wer Allah und Seinen Engeln und Seinen Gesandten und Gibril und Mikal feind ist, so ist Allah den Ungläubigen feind.” (2:98)

Viele Engel sind dafür bekannt, eine bestimmte Aufgabe zu haben, wie Jibril (Gabriel), der die Ehre hat, die Botschaft den Propheten zu überbringen, Mika’il (Michael), der die Aufgabe hat, Nahrung zu verteilen, und viele mehr.

3. Der Glaube an die Bücher

Der Islam ist keine “neue Religion”. Die Bücher, auf die hier Bezug genommen wird, sind der Quran sowie alle in Ihm erwähnten früheren Offenbarungen. Dazu gehören die Schriftrollen Abrahams, die Tora, die Schriftrollen Moses, die Psalme Davids und das Evangelium. Alle diese originalen Offenbarungen stammen von Gott. Diese Texte gingen jedoch verloren. Die heute verfügbaren Texte, wie z.B das Evangelium, sind nicht mit dem, im Quran erwähnten, Evangelium zu verwechseln. Der Quran hat alle vorherigen Offenbarungen abgelöst. Es ist die einzigen Offenbarung, die Gott in der originalen Form beschützt hat.

4. Der Glaube an die Gesandten

im Quran sind viele Propheten und Gesandten erwähnt, wie Nuh (Noah), Ibrahim (Abraham), Musa (Moses), Isa (Jesus) und Muhammad (Friede sei auf allen von ihnen). All diese Propheten und Gesandten kamen mit göttlicher Führung und Offenbarung von Allah, um ihr Volk zu warnen und zu führen.

5. Der Glaube an den Tag des Gerichts

Es gibt ein Leben nach dem Tod, und am Tag des Gerichts wird jeder Tote vor Allah auferweckt und für seine guten und schlechten Taten zur Rechenschaft gezogen.

   “Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm. Er wird euch ganz gewiß zum Tag der Auferstehung versammeln, an dem es keinen Zweifel gibt. Und wer ist wahrhaftiger als Allah in der Aussage?” (4:87)

6. Der Glaube an Qadr (Prädestination)

Alles, was uns passiert, ist für uns vorherbestimmt. Dies schließt alles Gute und Schlechte ein, das uns widerfäht. Allah ist Allwissend und Allweise. Er kennt die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

   “Kein Unglück trifft ein auf der Erde oder bei euch selbst, ohne daß es in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es erschaffen – gewiß, dies ist Allah ein leichtes -,” (57:22)

[1] Die zweite Quelle der islamischen Lehre, nach dem Quran.
[2] Religion (wörtlich: “Lebensweise”)
[3] Allah (der Name Gottes)
[4] im original: “Surah”
[5] auch: Der, von Dem alles abhängt, Der selbst aber gänzlich Unabhängige. Der in den Anliegen angefleht wird; auch: der Undurchdringliche.
[6] Wesen aus “rauchlosem Feuer”, die, wie der Mensch, nach ihrem Tod, belohnt oder bestraft werden.